Sie befinden sich im Privatkundenshop. Als Geschäftskunde
haben Sie die Möglichkeit unseren Geschäftskundenshop zu besuchen.
Kompetenter Partner der
Forstwirtschaft seit 70 Jahren
Über 400 Artikel für den
integrierten Forstschutz
Wir beraten Sie gerne:
+49 (0)5522 31242 0
 

Köderstab "ARVICO - TOX"

9,69 € *
Inhalt/VE: 1 Stück

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit 2-4 Werktage

Gesamtpreis:  €9,69 € *
  • F06.036
  • 0,11 kg
Eigenschaften und Wirkungsweisen: Die Schermaus oder Große Wühlmaus lebt unterirdisch in... mehr
Produktinformationen "Köderstab "ARVICO - TOX""

Eigenschaften und Wirkungsweisen: Die Schermaus oder Große Wühlmaus lebt unterirdisch in weitverzweigten Gangsystemen. Besonders auf Wiesen- und Ackeraufforstungen werden die Wurzeln von Laubhölzern gänzlich abgenagt. Der Schaden ist äußerlich durch eine Schrägstellung der befressenen Pflanze sichtbar bevor sie vertrocknet. Im Obstbau und Spargelanbau verursacht die Schermaus durch Abnagen der Baum- und Stammwurzeln große Schäden.

Anwendung + Bekämpfung: Auf der Befallsfläche müssen anhand sichtbarer Erdauswurfstellen, Löcher und aufgewölbter Gänge, Befallsschwerpunkte festgestellt werden. Durch vorsichtiges Sondieren mit einem spitzen Suchstab wird vorab der genaue Verlauf und die Tiefe der Wühlmausgänge festgestellt.
Die Abtötung der Mäuse erfolgt mit Hilfe von Ratron Schermaus-Sticks 5 g. Die Schermäuse sterben nach Aufnahme des Köders im Zeitraum von 4 bis 10 Tagen. Die spitzen Köderstäbe werden in sichtbar stark befallene Gangbereiche im Raster von ca. 20 x 20 m vorsichtig eingesteckt. Es ist zu beachten, dass wenig Erdmaterial in den Gang fällt. Das Entstehen von Zugluft sowie eindringende Feuchtigkeit, wird durch Andrücken der verschiebbaren Abschlussplatte am Stab verhindert. Der Stab wird mit 3 - 4 Riegeln in verpacktem Zustand magaziniert. Hierbei ist darauf zu achten, dass der erste Köder in den unteren Fraßfenstern für die Schermaus erreichbar ist und die folgenden Riegel nachrutschen können.

Kontrolle: Solange eine Köderannahme festgestellt wird, muss nachgelegt werden. Eine Kontrolle sollte jeweils innerhalb von 2 bis 5 Tagen erfolgen. Beachtet werden muss während der Anwendung, dass bei guter Wirkung Schermäuse aus benachbarten Flächen zuwandern und die vormals befahrenen Baue weiternutzen. Die Bekämpfung der Schermaus erfolgt überwiegend in der Vegetationsruhe, also im Herbst und Winter.

Anwendungsgebiet: Forstwirtschaft, Obstbau, Gemüsebau
Sachkundenachweispflichtig: Nein
Zuletzt angesehen